Startseite  Kirchengemeinden > Scheden-Dankelshausen

 

Sanierung der St. Johanneskapelle

St. Johanneskapelle

Einweihung 21.04.1956

Bauarbeiten überwiegend in Eigenleistung,

1800 Stunden

Das Bauholz stellte die Realgemeinde zur Verfügung.

Baukosten 45.000 DM, Spende der Bürger 3.500 DM

Kirchengebäude  12 x 7 m, Turmhöhe 17 m,

140 Sitzplätze

Sanierungskosten: Voranschlag 55.000 Euro

 

Grund: Die Wände im hinteren rechten Bereich des Kirchengebäudes sind vom Hausschwamm befallen. Die Ursache ist aufsteigende Nässe aus dem Fundament- und Fußbodenbereich sowie mangelhafte Durchlüftung.

 

Arbeitseinsatz am 05. November 2011,

Zeit: 9:00 bis 14:00 Uhr

 

Helfer: Peter Thon (Leitung),Kurt Danne, Heinz Köwing, Hans-Dieter und Olaf Beeken, Jürgen Jahns, Markus Gehle

Freiwillige Feuerwehr: Sven Krüger, Elmar Wittwer, Hendrik Wittwer, Alexander Schmidt, Thomas Teuteberg

 

Arbeitsauftrag: Überprüfung der Regenwasserrohre  und Drainage auf einwandfreien Regenwasserablauf.

 

Durchgeführte Arbeiten:

Die Regenwasserrohre  und die Drainage wurden abschnittsweise freigegraben, gespült und mit einer Rohrkamera untersucht.

Ergebnis:

2 Regenwasserabläufe sind in Ordnung. Das Wasser läuft durch die Rohre in den  Regenwasserkanal in der Straße Oberdorf ab. Die Regenwasserleitung im geschädigten Gebäudebereich ist verstopft. Die Verstopfung konnte mit einer Wasserfräse behoben werden. Das Wasser läuft aber nicht in den Regenwasserkanal, sondern tritt an der Böschung zum Nachbargrundstück aus. Die Drainage ist nicht an das Rohrsystem angeschlossen. Das Wasser versickert hangabwärts in der Böschung.

 

Geplante  Arbeiten – Vorschlag

Verlegen einer neuen Regenwasserleitung. Regenwasserfallrohr- Anschlüsse erneuern.

 

Protokoll: Heinz Köwing, 06.11.2011

 

Ortstermin am 09. November 2011,

Zeit:10:30 bis 11:30 Uhr  

 

Anwesend: Pastor Horst Metje, Peter Thon, Kurt Danne, Heinz Köwing, Hilmar Schröder und die Baufachleute Herr Ester und Herr Kamm

 

Abstimmung der durchzuführenden Maßnahme

Im Rahmen der Besichtigung der Baustelle wurden nachstehende Maßnahmen beschlossen:

Verlegen einer neuen Regenwasserleitung mit Anbindung an das intakte Rohrsystem

Verlängerung der Drainage in Richtung Hang zur Straße Oberdorf und Einfassung der Austrittsstelle mit Steinen. In die Drainage sollen Kontrollschächte eingebaut werden.

Die Balken – Schwellen -, die auf dem Fundamentsockel liegen, erhalten eine Abtropfkante aus Zinkblech, dadurch wird das Niederschlagswasser in das Kiesbett vor dem Fundament abgeleitet.

Die Steinfußböden aus den Kirchennebenräumen werden ausgebaut, damit der geschädigte Bereich austrocknen kann.

 

Protokoll: Heinz Köwing 11.11.2011

 

Arbeitseinsatz am 11. November 2011,

Zeit:14:30 bis 17:30 Uhr

 

Helfer: Peter Thon (Leitung), Kurt Danne, Heinz Köwing, Hilmar Schröder, Hans-Dieter Beeken, Fabian Imke

 

Ausgeführte Arbeiten

Graben für die neuen Regenwasserleitung ausgehoben. Mit der Suche nach  intaktem Regenwasserleitung begonnen, dieser wird für den Anschluss der neuen Regenwasserleitung benötigt.  

Für das Verlegen der Rohre wurde eine Wagenladung Füllsand angeliefert.

 

Protokoll: Heinz Köwing, 11.11.2011

 

Arbeitseinsatz am 12. November 2011,

Zeit: 09:00 bis 15:00 Uhr

 

Helfer: Peter Thon (Leitung), Kurt Danne, Heinz Köwing, Hilmar Schröder, Hans-Dieter und Olaf Beeken, Christian und Oliver Thiele, Jürgen Jahns, Jürgen Schröder

 

Für die Versorgung der Helfer spendierte Ortsbürgermeister Klaus Wedekind ein Frühstück und Getränke. Zum Aufwärmen stand heißer Kaffee von Beekens und Köwings bereit.

 

Ausgeführte Arbeiten

Graben für Regenwasserleitung und Drainage ausgehoben. Abzweig für die neue Regenwasserleitung hergestellt. Gräben mit Füllsand und Drainagekies für die Verlegung der neuen 15 m langen Wasserableitungen vorbereitet. Wasserableitungen  aus KA-Rohr und Drainagerohr verlegt und die Gräben verfüllt.

3 Regenwasserfallrohre mit Revisions- und Reinigungsöffnung installiert und angeschlossen.

In den Nebenräumen wurde der Steinfußboden ausgebaut und die geschädigten Balken – Schwellen – freigelegt.

 

Protokoll: Heinz Köwing, 12.11.2011

 

Ortstermin am 25. November 2011,

Zeit: 09:00 bis 10:00 Uhr

 

Anwesend: Peter Thon, Herr Ester Amt für Bau- u. Denkmalpflege, Herr Meyer Fa. Holzbau Meyer & Surup, Heinz Köwing

 

Schadensbegutachtung, Sicherungsmaßnahme

In der Sakristei, im Abstellraum und im Kirchenschiff wurden die durch den Hausschwamm verursachten Schäden begutachtet. Zuvor wurden hierzu die Schadenstellen freigelegt.

 

Fazit:

Die Schwellen und 4 Ständer sind vom Hausschwamm befallen. Der Haus-schwamm hat sich auch unter dem Fußboden im Kirchenschiff ausgebreitet. Die Wand hinter der Kanzel hat senkrecht verlaufende Setzungsrisse.

Zur Verhinderung weiterer Setzungen ist der geschädigte Gebäudebereich zu sichern. Die Sicherungsarbeiten werden in der 48. Kalenderwoche 2011 durchgeführt.

 

Protokoll: Heinz Köwing, 12.11.2011

v.l. Herr Meyer (Holzbau), Herr Ester ABK, Peter Thon

 

Arbeitseinsatz am 26. November 2011,

Zeit: 09:00 bis 11:30 Uhr

 

Helfer: Peter Thon, Hilmar Schröder, Jürgen Jahns, Olaf und Hans-Dieter Beeken, Kurt Danne, Christian Thiele, Gießbert Beuermann, Heinz Köwing

 

Zum Aufwärmen spendierten die Familien Danne und Köwing heißen Kaffee und Kuchen.

 

Ausgeführte Arbeiten

Die Abflussöffnung des Drainagerohres wurde mit Steinen eingefasst und mit einem Draht-geflecht verschlossen.

Im Bereich der Sakristei und des Abstellraumes wurde das Fundament bis auf Tiefe der Drainage freigelegt.

Der Bauschutt wurde abgeräumt und abtransportiert.

Die Regenwasserleitungen und Drainage wurden mit Bezugspunkt Kirchengebäude eingemessen und in einen Grundrissplan eingezeichnet.

 

Mit diesem Arbeitseinsatz sind für dieses Jahr die ersten Arbeiten zur Sanierung der St. Johanniskapelle abgeschlossen.

 

Protokoll: Heinz Köwing 26.11.2011

 

Ortstermin am 28. November 2011,

Zeit: 10:30 bis 11:30 Uhr

 

Anwesend: AKB- Leiterin Dipl.-Ing. K. Körner, Frau I. Sauerland Kirchenkreisamt Göttingen-Münden, Frau Böttger Landeskirchenamt, Pastor H. Metje, Herr H. Ester ABK, Peter Thon, Kurt Danne, Heinz Köwing

 

Kapelleninspektion

Die Vertreter der Kirchenverwaltung nahmen den Schaden am Kirchengebäude in Augenschein. Herr Ester und Herr Thon informierten über die bereits durchge-führten Arbeiten zur Sanierung der Kirche in 2012.  Die Arbeiten wurden in Eigen-leistung durch Mielenhäuser Bürger verrichtet und für dieses Jahr abgeschlossen.

v.l. Frau Böttger, Frau Sauerland, Herr Ester,          Herr Thon, Herr Danne

Für Materialkosten wurden ca. 300 Euro ausgegeben. Herr Thon versicherte, dass auch im nächsten Jahr  für die Fortführung der Sanierungsarbeiten die Unter-stützung freiwilliger Helfer gesichert ist.

Das Konzept zur Fortführung der Sanierung steht. Wie es mit der Sanierung der Kirche  2012 weitergeht muss nun entschieden werden.

 

Protokoll: Heinz Köwing, 29.11.2011

v.l. Herr Danne, Frau Körner, Herr Metje

 

Protokoll vom 07.02.2012

 

Protokoll vom 24.05.2012

 

Protokoll vom 04.08.2012

 

Protokoll vom 07.08.2012

 

Protokoll vom 09.08.2012

 

Protokoll vom 15.08.2012

 

Protokoll vom 21.08.2012

 

Protokoll vom 22.08.2012

 

 
  Startseite  Kirchengemeinden > Scheden-Dankelshausen Seitenanfang